Lüfthildis Swiderek-Brose
Lüfthildis Swiderek-Brose
Einrichtungsleiterin
AWO Altenzentrum Weilerswist
Rosenhügel 21
53919 Weilerswist
Tel. 02254 36-0

Die Glücksspirale sponserte den Kauf der Pflegerollstühle

Bettlägerige Bewohner des AWO Altenzentrums Weilerswist genießen den Garten der Sinne

Nachdem der Rollstuhl im letzten Jahr auf allen Wohnbereichen getestet wurde, war die Rückmeldung der Mitarbeiter und Bewohner eindeutig. Mit diesem Rollstuhl erfahren bettlägerige Bewohner einen großen Mehrwert. Sie können darin bequem gelagert und gefahren werden. Da es sich hierbei um sehr teure Rollstühle handelte, stellte das AWO Altenzentrum Weilerswist bei der Glücksspirale einen Antrag auf Förderung.

Seit Mitte des Jahres verfügt das AWO Altenzentrum Weilerswist Dank der Glücksspirale über vier dieser Rollstühle.

Am Donnerstag den 12.07. 2018 wurden die Rollstühle eingeweiht. Bewohner, Mitarbeiter und Angehörige versammelten sich im Garten. Die Wohnbereichsleiterin Frau Heinle stellte die Funktionen des Rollstuhles vor. Der Rollstuhl verfügt über ein einzigartiges Luftdrucksystem. Dadurch bietet die komplette Liegefläche eine erwiesene Druckminderung für pflegeabhängige Bewohner und ist ideal zur Mobilisierung bettlägeriger Menschen. Der Rollstuhl verfügt weiter über eine stufenlos verstellbare Sitz- und Rückenfläche. Die einstellbaren Flügel und Faltlehnen können so in Position gebracht werden, dass der bettlägerige Mensch bequem gelagert werden kann.

Bei Sekt und Orangensaft, zu dem die Einrichtungsleiterin Frau Swiderek-Brose die Anwesenden einlud, konnten die Gäste selbst im Rollstuhl probeliegen und den Komfort testen.

Einladung zum Internationalen Tag der Pflege am 18. Mai 2017 im Altenzentrum Weilerswist

Mit einem Aktionstag unter dem Motto „Wir gestalten die Pflege der Zukunft“, soll der Öffentlichkeit die Vielfältigkeit der Betreuungs- und Pflegeleistungen vorgestellt werden.

Das Altenzentrum Weilerswist hat sich für den Aktionstag den 18. Mai 2017 im zeitlichen Rahmen von 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr ausgesucht und wird dafür das Foyer, die Kaffeestube und dem Speisesaal für die interessierte Öffentlichkeit zur Verfügung stellen. Dort wird das Haus die Breite seines Beschäftigungsangebotes für die Bewohner dem Publikum präsentieren.

Aktiviert werden im Altenzentrum Bewohner aller Pflegegrade. Bewohner die selbst nicht mehr mobil sind und auf vollständige Hilfe angewiesen sind, werden auf dem Zimmer besucht. Basale Stimulation, das Anbieten von Sinnesreizen für eine Teilhabe am Leben, präsentiert sich an diesem Tag in Form von Geschmack, Licht und Aromen, das sind mobile Angebote. Die Person muss nicht zu einem Angebot hin gehen, sondern wird damit besucht. Bewohner, die nach einer Beschäftigung Ausschau halten, sich selbständig oder mit Hilfe durch das Haus bewegen können werden Gruppenangebote auf den Wohnbereichen und im Erdgeschoss angeboten.

An diesem Tag können Besucher sich selbst mal an einem Brettspiel versuchen oder an einer Übung im Stuhlkreis teilnehmen. Als besondere Attraktion möchte das Altenzentrum auf den Garten der Sinne hinweisen. Dort findet an diesem Tag eine spezielle Führung statt.

Ohne Sie geht es nicht! …, was ist ein Künstler ohne Publikum und was ist eine Pflegeeinrichtung ohne interessierte Angehörige, Betreuer, Ehrenamtliche und Vertreter der Politik. Darum möchten wir Sie ganz herzlich einladen zu unserem „Tag der Pflege“, am 18. Mai 2017 zwischen 14.30 und 17.00 Uhr mit dem oben aufgeführten Programm.

„AWO gegen Rassismus AWO für Vielfalt!“ - Aktion Gutmensch

 

die AWO beteiligt sich auch in diesem Jahr an den Aktionen rund um den Internationalen Tag gegen Rassismus am 21. März. Gliederungen und Einrichtungen der AWO waren aufgerufen, an diesem Tag mit der „Aktion Gutmensch“ ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen.

 

Traurig, aber wahr: „Gutmensch“ wird heute als Schimpfwort genutzt. Und das beschreibt nicht allein ein Problem der Sprache, sondern eine tragische Verschiebung im gesellschaftlichen Wertekontext.

Das AWO Altenzentrum Weilerswist startete zu diesem Anlass eine Aktion gemeinsam mit den Bewohnern und den Mitarbeitern. Am Vormittag gestalteten die Bewohner des Altenzentrums gemeinsam mit den Mitarbeitern des sozialen Dienstes Karten zu dem Thema. Mitarbeiter und Bewohner des Altenzentrums versammelt sich auf dem Vorplatz des Altenzentrums und ließen gemeinsam Luftballons mit den Karten steigen, um ein Zeichen gegen Rassismus zu setzten und dafür zu sensibilisieren, das der Begriff Gutmensch wieder für das genutzt wird, wofür er steht -  für Menschen, die Gutes in der Gesellschaft tun.

 

Nach oben