Lüfthildis Swiderek-Brose
Lüfthildis Swiderek-Brose
Einrichtungsleiterin
AWO Altenzentrum Weilerswist
Rosenhügel 21
53919 Weilerswist
Tel. 02254 36-0

Aktuelles

12.09.2018

Sommerfest im Altenzentrum Weilerswist

Am 09. September feierte das AWO Altenzentrum sein Sommerfest im mittelalterlichen Flair. Schon Wochen vorher wurden in liebevoller Kleinarbeit herrliche Dekorationen von den Bewohnern und Bewohnerinnen, unter Anleitung der Mitarbeiterinnen des Sozialen Dienstes und der Ehrenamtlichen Künstlerin Waltraud Laudon, hergestellt. Girlanden aus mittelalterlichen Bannern und Fahnen mit Mittelalterlichen Motiven schmückten den Platz.

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Rosenhügels hatten sich auch ansonsten einiges einfallen lassen um das Mittelalter aufleben zu lassen. Burgherrin Lüfthildis (Einrichtungsleiterin Lüftthildis Swiderek-Brose) und ihr Gefolge eröffnete, begleitet von einem Musiker und einem Gauklern der Mittelalterband Ranunculus, das Fest. Die Tanzgruppe, die sich aus Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Einrichtung und des Freundeskreises des Altenzentrums zusammensetzte, hatte unter der Leitung von Karola Cuti mittelalterliche Tänze einstudiert. Sie begeisterten mit ihren Darbietungen in den mittelalterlichen Kostümen. Als besonderes Highlight bezauberte Elvira Seliger mit ihrem Bauchtanz. Der Musiker Helmut Hergarten zeigte mal wieder seine Wandlungsfähigkeit und führte wahrhaft mittelalterlich durch das Programm. Immer wieder wurde das Publikum zum „Handgeklapper“ animiert und er erzählte einiges Wissenswertes zum Mittelalter und bis heute erhaltenen Redensarten. Musiker und Gaukler der Gruppe Ranunculus rundeten das Fest mit allerlei Zaubertricks, Feuerjonglage und mittelalterlicher Dudelsackmusik ab.

Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen: der berühmte Satz des Sokrates ist aktuell wie eh und je. Essen und Trinken spielte auch im Mittelalter eine zentrale Rolle im gesellschaftlichen Miteinander und davon gab es reichlich beim Mittelalterfest. Aus Reibekuchen wurden Kartoffeltaler, aus Kaffee Maurischer Bohnensud und in der Mittelalterstube gab es Met und Deftiges.

Die Kinder bastelten Schilder und Schwerter und konnten mit Rüstung im Anschluss in einem Wettspiel gegeneinander antreten.

Wie im Vorfeld angekündigt sollte die schönste Gewandung einen Preis erhalten. Die Wahl war schnell getroffen. Burgherrin Lüfthildis freute sich einer Angehörigen, die in ihrem selbstgeschneiderten Kostüm an dem Fest teilnahm den Preis zu überreichen. Auch ihr Mann wurde passend zum Fest gekleidet.

Ritterlich wurde Ritter Andreas von Helmut Hergarten auf dem Fest begrüßt. In Metall gehüllt war er eine imposante Erscheinung. Da zum Ritter historisch natürlich auch ein Pferd gehört, denn Ritter heißt so viel wie Reiter, ließ sich Helmut Hergarten so einiges einfallen, um das Fehlen des Pferdes zu erklären.

Der Freundeskreis des Altenzentrums hatte eine Tombola mit attraktiven Preisen zusammengestellt. Drei große Gewinne wurden verlost. Die Gewinner konnten sich an Einkaufsgutscheinen und einem großen Fernseher erfreuen.

Nach oben